Kategorien
Veranstaltungen

CHRIS HOPKINS Swing Trio feat JEFF CASCARO (voc) – A Tribute to Frank Sinatra, Nat King Cole & the Great American Songbook

Sonntag, 27.10. 2019 19.00 Uhr

Jeff Cascaro (voc/tp), Chris Hopkins (p), Rolf Marx (g), Henning Gailing (b)

Doppelheimspiel der besonderen Art: Erstmalig treffen mit Jeff Cascaro und Chris Hopkins zwei in Bochum beheimatete aber seit Jahren auf internationalen Bühnen gefeierte Solisten in der Heimat aufeinander, um eine gemeinsame Leidenschaft, den swingenden, melodischen Jazz und die großen, zeitlosen Songs aus der Feder von Komponisten wie George Gershwin oder Cole Porter zu zelebrieren. Die Rhythmusgruppe für dieses außergewöhnliche Konzert bildet ein unerhört groovendes Jazz-Trio á la Nat King Cole und Oscar Peterson, und so swingen sich Hopkins/Cascaro & Friends durch das „Great American Songbook“ was das Zeug hält. Lässig-elegant, mitreißend, unterhaltsam.

☺Eintritt: 20 €; VVK & ermäßigt*: 18 €

Jeff Cascaro, u.a. Professor für Jazz-Gesang an der Franz Liszt Hochschule in Weimar, gilt seit Jahrzehnten als herausragende Stimme im Schnittbereich von Jazz, Soul und R&B. Seine eindrucksvolle Vita umfasst die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Künstlern wie Ute Lemper, den Fanta 4, den Guano Apes, Sasha, Götz Alsmann, Paul Kuhn, Till Brönner, Klaus Doldinger, Georgie Fame, Joe Sample, Horst Jankowski, Charly Mariano, den Bamberger Symphonikern oder den Radio Big Bands von HR, NDR, SWR, RIAS, WDR und BBC. Stefan Raab, der Cascaro bereits vor vielen Jahren in seine Sendung TV-Total einlud, empfahl seinem Publikum schon seinerzeit: „Den Namen sollten Sie sich merken!“ Nicht zuletzt wurde er einem breiten Publikum auch bekannt als Vocal-Coach der Casting-Show “Deutschland sucht den Superstar“. Obwohl aktuell einer der deutschen Helden des Soul-Jazz liegen Jeff Cascaros musikalische Wurzeln u.a. bei Croonern wie Nat King Cole, Frank Sinatra uva. So ist es naheliegend, dass eines seiner letzten Alben dem großen Songwriter Harold Arlen und dessen unvergessenen Hits wie „Over The Rainbow“ oder „It’s Only A Papermoon“ gewidmet war. Seine Trompeten- und Flügelhorn-Soli setzen seinen beseelten Vocals zudem ein besonderes i-Tüpfelchen auf.

http://www.HopkinsJazz.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.